Google
PlanetVienna Web


 
 Hotels in Wien

 
 
   Über Planet-Vienna
   
   Home
   Historia
   Geographie
      Die Bezirke
 
   In Wort und Bild
    Plätze/Strassen
    Kunst/Kultur
    Kirchen
    Prunkbauten
    Wiener Palais
    Kaffeehäuser
    Beisln/Heurige
    Varia
    Wien Umgebung
    Alt-Wien (Photos)
    Alte Ansichten
    Impressionen
    Vogelperspektive
    Bilderverkauf
     
     
   Architekten
   Musik
  Komponisten
  Operette
  Walzer
  Musikfiles
   
   Die Habsburger
   Wien und der Tod
   Wienerisches
   Reiseinformationen
   Blog
 
  Kontakt
  Partnerseiten
  Sitemap
  Disclaimer

English
   
   
   
   

 


 

<< zurück
 

Palais Grassalkovich

2. Bezirk, Obere Augartenstr. 40

Gegenüber dem Augarten, wo das heutige Palais steht, befand sich im 17. Jrh. ein Lustgarten, welcher Georg Ludwig Reichsgraf von Sinzendorf gehörte. Sein Besitztum wurde jedoch konfisziert, worauf Kaiser Leopold I. das Grundstück im Jahre 1686 Wolfgang Graf con Oettingen-Wallerstein zum Geschenk machte. Im Jahre 1769 kaufte Joseph von Egger das Grundstück, liess den Garten in Parzellen aufteilen und verkaufte eine davon an den Bierwirt Johann Georg Mayer. Dieser liess um 1777 ein eingeschossiges Gebäude bauen. Das Haus mit dem dazugehörigen Grundstück wurde um 1789 von Anton II. Fürst Grassalkovich gekauft und nach Plänen von Franz Duschinger zu dem heutigen Palais ausgebaut.

Das Haus hatte einst den Beinamen „Maria Theresien – Schlössl“, welcher aus der falschen Annahme hervorging, dass die Kaiserin Maria Theresia einst das Haus besass und es an den Fürsten verkaufte. 1793 wurde das Gebäude durch den Architekten Ernest Koch erweitert. Als der Erbe des Fürsten in finanzielle Not geraten war, musste er die Liegenschaft 1796 zwangshalber an das Bankhaus Arnstein, ein Gläubiger, verkaufen. Die spätere Besitzerin Barbara Storch liess das Gebäude um Seiten- und Quertrakte erweitern. Aus dem Palais wurde ein Mietshaus und war fortan Sitz unterschiedlicher Firmen, die hier untergebracht waren. Um 1991 erfolgte eine grundelegende Sanierung. Heute ist der Wiener Tourismusverband im Palais Grassalkovich eingemietet. Das klassizistische Gebäude, hat im Inneren durch die vermehrten Umbauten und Besitzerwechsel nichts von der ursprünglichen Ausstattung erhalten.

Im E-Book "Wiener Palais", welches hier bezogen werden kann, finden Sie sämtliche auf dieser Webseite beschriebenen (existenten) Palais zusammengefasst. Derzeit ist auf dem Markt keine vergleichbare Publikation erhältlich. Das Dokument wird exklusiv bei Planet-Vienna angeboten.

   


Alte Ansicht der Oberen Augartenstrasse mit dem Palais Grassalkovich links
und dem Eingang zum Augarten rechts

 

 

© 2003-2013 Planet-Vienna, Zurich, Switzerland, webmaster (at) planet-vienna.com