Google
PlanetVienna Web


 
 Hotels in Wien

 
 
   Über Planet-Vienna
   
   Home
   Historia
   Geographie
      Die Bezirke
 
   In Wort und Bild
    Plätze/Strassen
    Kunst/Kultur
    Kirchen
    Prunkbauten
    Wiener Palais
    Kaffeehäuser
    Beisln/Heurige
    Varia
    Wien Umgebung
    Alt-Wien (Photos)
    Alte Ansichten
    Impressionen
    Vogelperspektive
    Bilderverkauf
     
     
   Architekten
   Musik
  Komponisten
  Operette
  Walzer
  Musikfiles
   
   Die Habsburger
   Wien und der Tod
   Wienerisches
   Reiseinformationen
   Blog
 
  Kontakt
  Partnerseiten
  Sitemap
  Disclaimer

English
   
   
   
   

 


 

<< zurück
 

Palais Batthyány-Schönborn

1. Bezirk, Renngasse 4

Das ursprüngliche Anwesen gehörte einst der Gemahlin des kaiserlichen Reichsherolds Johann Gasser, deren Mädchenname Schlegl war. Michael Wenzel Graf Sinzendorf kaufte die Liegenschaft, worauf sie im Jahre 1698 ein weiteres Mal den Besitzer wechselte und von Feldmarschall Adam Graf Batthyány, Ban von Kroatien, erworben wurde. Dieser liess nach Plänen von Johann Bernhard Fischer von Erlach in den Jahren 1699 bis 1706 an der Stelle des alten Schlegelhofes das heutige Palais errichten. Dabei wurden Teile des Mauerwerks des Vorgängerbaus mit einbezogen.

Nachdem der Bauherr gestorben war, verkaufte seine Witwe, Eleonore Batthyány, das Palais um 1740 an Friedrich Karl Graf Schönborn, den Eigentümer des Gartenpalais in der Alservorstadt. Dieser liess das Innere neu gestalten und die kostbaren Mobilien und Gemälde aus dem Gartenpalais ins Stadtpalais bringen. Eine gründliche Renovierung des Hauses erfolgte im Jahre 1846. Im Zweiten Weltkrieg erlitt das Palais schwere Bombenschäden, welche zwischen 1950 und 1960 behoben werden konnten. Noch heute ist das Haus im Besitze der Familie Schönborn und wird teilweise vermietet. Das Palais ist sowohl innen als auch aussen reich an figuralem Schmuck, und in den Repräsentationsräumen in der ersten Etage findet man noch immer die kostbaren Rokoko-Dekorationen, deren Ursprung zurück ins Jahr 1740 geht. 

Im E-Book "Wiener Palais", welches hier bezogen werden kann, finden Sie sämtliche auf dieser Webseite beschriebenen (existenten) Palais zusammengefasst. Derzeit ist auf dem Markt keine vergleichbare Publikation erhältlich. Das Dokument wird exklusiv bei Planet-Vienna angeboten.

   


 

 



 


Kolorierte Aufnahme um 1927

 

 

© 2003-2013 Planet-Vienna, Zurich, Switzerland, webmaster (at) planet-vienna.com