PlanetVienna Web


 
 Hotels in Wien

 
 
   Über Planet-Vienna
   
   Home
   Historia
   Geographie
      Die Bezirke
 
   In Wort und Bild
    Plätze/Strassen
    Kunst/Kultur
    Kirchen
    Prunkbauten
    Wiener Palais
    Kaffeehäuser
    Beisln/Heurige
    Varia
    Wien Umgebung
    Alt-Wien (Photos)
    Alte Ansichten
    Impressionen
    Vogelperspektive
    Bilderverkauf
     
     
   Architekten
   Musik
  Komponisten
  Operette
  Walzer
  Musikfiles
   
   Die Habsburger
   Wien und der Tod
   Wienerisches
   Reiseinformationen
   Blog
 
  Kontakt
  Partnerseiten
  Sitemap
  Disclaimer

English
   
   
   
   

 


 

 

 

<< zurück

 


Allgemeine Informationen für Ihre Reise nach Wien



 
  Anreise Öffentl. Verkehr Unterkünfte  
  Einkaufen   Notfallnummern  
         
     
  Anreise    
   
Wien hat einen wichtigen internationalen Flughafen mit einem weitläufigen Lang- und Kurzstreckennetz. Wien wird von den wichtigsten Airlines angeflogen; es ist der Heimatflughafen der Austrian Airlines und einer der wichtigsten Ausgangspunkte für Reisen nach Osteuropa. Der Transfer in die Stadt ist am einfachsten mit dem Airporttrain CAT. Dieser bringt den Gast vom unterirdischen Airportbahnhof direkt nach Wien-Mitte für rund € 11 pro Strecke. Busse fahren regelmässig ins Zentrum. Ein Taxi vom Airport in die Stadt kostet zwischen 25 und 36 Euro, je nach Anbieter und/oder Fahrziel.
 
  Zahlreiche Fernverkehrs/ und Nachtzüge haben Wien als Ziel. So kann man beispielsweise von Hamburg, Zürich, Köln, Brüssel und von vielen weiteren europäischen Städten aus nach Wien fahren, ohne umsteigen zu müssen. Wien hat vier wichtige Bahnhöfe: Westbahnhof, Nordbahnhof Praterstern, Südbahnhof und der Bahnhof Wien Mitte/Landstrasse, wobei der Südbahnhof seit seinem Umbau Wiens Hauptbahnhof ist. Alle Bahnhöfe befinden sich unweit des Stadtzentrums und sind ans Wiener U-Bahnnetz angeschlossen.   Mit dem Auto erreicht man Wien von Westen her von Linz her auf der Autobahn A1. Vom Süden her führt die A2 von Italien her via Graz nach Wien. Eine direkte Autobahnverbindung besteht auch von Bratislava, Budapest oder Brünn und Prag. Es empfiehlt sich, die zahlreichen Park-and-Ride-Angebote zu nutzen, denn auch Wien wird vor dem wachsendem Individualverkehr nicht verschont. In der Innenstadt ist Parken fast überall kostenpflichtig. In einigen Bezirken gibt es insbesondere im Bereich von Geschäftsstrassen gebührenpflichtige Kurzparkzonen. Bezahlt wird mit Parkscheinen. Diese können bei Trafiken, Tankstellen, Fahrscheinautomaten der Wiener Linien oder bei den Stadtkassen bezogen werden.
 
     
  Öffentlicher Verkehr    





 

 

Der öffentliche Verkehr Wiens wird von der Wiener Linien GmbH betrieben und gilt als einer der zuverlässigsten und bestfunktionierenden der Welt, und er ist vorbildhaft behindertengerecht. Ein dichtes Netz an Strassenbahn- und Buslinien erschliesst selbst den entlegensten Winkel im Stadtgebiet. Die hoch leistungsfähige U-Bahn umfasst immerhin fünf Linien mit einer Gesamtlänge von über 75 Kilometern und wird immer wieder erweitert. Rund 130 Linien des öffentlichen Verkehrs sind es aktuell, welche die Stadt dauernd in Bewegung halten. Zwischen mehreren innerstädtischen Bahnhöfen verkehren zudem S-Bahnen. Die ÖV verkehren von ca. 5 Uhr in der Früh bist ca. um Mitternacht. In den Nächten vor Samstagen, Sonn- und Feiertagen sind alle U-Bahn-Linien durchgängig und im 15-Minuten-Intervall unterwegs. Es fahren zudem Nachtbusse.

Um sich in Wien zurecht zu finden, behängt man sich am besten den offiziellen Falt-Stadtplan, den man an jeder Rezeption kostenlos erhält. Sämtliche ÖV-Linien sind dort aufgeführt. Einen virtuellen Stadtplan gibt es hier.

U-und S-Bahn
Busnetz

Etwa 2,5 Millionen Menschen nutzen täglich die ÖV. Mit einem Total von gut 180'000 zurückgelegten Kilometern pro Tag legen die ÖV innerhalb der Stadt eine grössere Strecke zurück als der Automobilverkehr. Die Stadt hat es sich zum Ziel gemacht, diese Tendenz zu steigern. Der laufende Ersatz älterer ÖV-Fahrzeuge soll den Komfort steigern.

Die Fahrscheinpreise in Wien sind moderat. Eine Einzelfahrt kostet € 2.10, eine 24-Stunden-Netzkarte € 7.10, eine 48-Stunden-Netzkarte € 12.40 und eine 72-Stunden-Netzkarte € 15.40. Für einen längeren Aufenthalt bietet sich je nach Bedarf die Wochenkarte für € 15,80 an, die jedoch nur von Montag bis Montag gültig ist. Bei den Touristeninfostellen, in den meisten Hotels und bei den Schaltern der Wiener Linien gibt es zudem die Wien-Karte für € 19.90. Sie gilt 72 Stunden und gewährt zusätzlich Ermässigungen in den Museen, bei zahlreichen Heurigen und in Kaffeehäusern.
 



 




         
  Unterkünfte    
 

Die Gastronomie/Hotellerie ist Wiens Gewerbezweig Nummer eins. Rund 12,5 Millionen Touristen besuchen Wien jährlich, und die wollen nach individuellem Gusto untergebracht werden. Das Angebot der Wiener Hotellerie ist nahezu unerschöpflich. Vom Hostel über die einfache Etagenpension oder das gepflegte Mittelklasshotel bis hin zur 5*-Superior-Residenz - über 420 Hotelbetriebe mit rund 29'000 Zimmern und 56'000 Betten verzeichnet die Stadt laut Statistik. Dazu kommt eine Vielzahl an auf privater Basis vermieteten Zimmern und Appartements.

Die Durchschnittpreise für ein Standard Doppelzimmer in Wien bewegen sich je nach Jahreszeit in etwa zwischen 100 und 150 Euro. Persönliche Erfahrungsberichte zu einigen Wiener Hotels gibt es hier zu lesen. Eine Übersicht zum breiten Hotelangebot aller Preisklassen in Wien bietet trivago.at. Das Portal vergleicht Preise von 160 Buchungsplattformen und findet den günstigsten Preis.
 

 
         
  Einkaufen    
   

Wien ist ein wahres Shoppingparadies. Wer noble Boutiquen sucht, Luxusgüter und allgemein teure Labels, der ist insbesondere an der Kärntnerstrasse, am Kohlmarkt, Graben und an den Tuchlauben gut bedient. Neulich ist das so genannte "Goldene Quartier" hinzugekommen. Es offeriert luxuriöses Shopping in historischen Räumen und liegt an der Bognergasse zwischen Tuchlauben und dem Platz am Hof.

"Otto Normalverbraucher" erledigt seine Einkäufe eher an einer der beiden grossen Einkaufszeilen am Rande der Innenstadt: An der Mariahilfer Strasse und an der Favoritenstrasse kennt das Shoppingangebot kaum Grenzen. Ebenso umfangreich ist das Angebot an Ateliers, Boutiquen und allerhand Spezialgeschäften in den Quartieren und Seitenstrassen.

Geöffnet sind die Geschäfte in Wien zumeist von Montag bis Freitag von 9 bis 18.30 Uhr, am Samstag bis 17 oder teils 18 Uhr. Mehrere Einkaufszentren haben werktags bis 20 oder 21 Uhr geöffnet. Sonntags sind die Shops in den Bahnhöfen geöffnet.
 

   
         
  Notfallnummern    
 
   
Polizei 133   ÖAMTC-Pannenhilfe 120
Feuerwehr 122   ARBÖ-Pannendienst 123
Rettung 144
Geldkarten Sperrnotruf 0800/204 88 00
Ärzte-Funkdienst 141   Wasserrohr 01/59 9 59
Zahnärzte 01/512 20 78
Gas-Notruf 128
Vergiftungen 01/406 43 43
Psych. Notdienst 310 87 79
Tierrettung 01/699 24 80
Frauennotruf 71 71 9


 

 
     
  Hotel suchen und buchen:  
 
 


 

 

 

 

 

© 2003-2014 Planet-Vienna, Zurich, Switzerland, webmaster (at) planet-vienna.com

© 2003-2014 Planet-Vienna, Zurich, Switzerland, webmaster (at) planet-vienna.com