Google
PlanetVienna Web


 
 Hotels in Wien

 
 
   Über Planet-Vienna
   
   Home
   Historia
   Geographie
      Die Bezirke
 
   In Wort und Bild
    Plätze/Strassen
    Kunst/Kultur
    Kirchen
    Prunkbauten
    Wiener Palais
    Kaffeehäuser
    Beisln/Heurige
    Varia
    Wien Umgebung
    Alt-Wien (Photos)
    Alte Ansichten
    Impressionen
    Vogelperspektive
    Bilderverkauf
     
     
   Architekten
   Musik
  Komponisten
  Operette
  Walzer
  Musikfiles
   
   Die Habsburger
   Wien und der Tod
   Wienerisches
   Reiseinformationen
   Blog
 
  Kontakt
  Partnerseiten
  Sitemap
  Disclaimer

English
   
   
   
   

 


 

<< zurück
 

Haashaus

1. Bezirk, Stock-im-Eisen-Platz 4

haashaus_1.jpg

Gefällt mir

Um 1866 begann am Stephansplatz gegenüber des Stephansdoms die Errichtung eines prunkvollen Gebäudes. Auftraggeber war das Teppichhaus Philipp Haas & Söhne, die Pläne lieferten die Architekten der  August Sicard von Sicardsburg und Eduard van der Nüll, die Erbauer der Staatsoper. Der Bau war im Jahre 1867 vollendet, und es war das erste Haus in Wien, welches mit der Eisengerüstbauweise erbaut wurde. Das eiserne Gerippe wurde mit einer streng historistischen Fassade verkleidet. 1945 wurde das Gebäude von Bomben schwer getroffen und nach dem Krieg demoliert. In den Jahren 1951-53 entstand ein Neubau nach Plänen von Max Fellerer und Carl Appel, welcher um 1985 wieder abgerissen wurde, um einem neuen, grossen Projekt zu weichen.

Es war ein waghalsiges Projekt, sah es doch einen postmodernen Glasbau vor, welcher inmitten alter Bausubstanz zu stehen kommen sollte. Hans Hollein (*30. März 1934, Wien) lieferte die Pläne für den Komplex. Es entstand ein imposanter Spiegelglasbau mit markantem Runderker, was einen planmässigen städtebaulichen Einschnitt bedeuten sollte auf der Linie zwischen Graben und Stephansdom. Das Haas-Haus erlangte seine architektonische Bedeutung nicht zuletzt dadurch, dass es ein bahnbrecherisches Projekt darstellt als hervorstechender Kontrast zu den umliegenden alten Gebäuden, was bisher in diesem Ausmasse einmalig ist. Sehr wohl kann es als gelungen betrachtet werden, da es dem Stephansplatz angesichts der alten Architektur ein charakteristisches Bild verleiht.

haashaus_2.jpg


Grabmal der Familie Haas auf dem Zentralfriedhof

 


haashaus_1945.jpg
Zerstörtes Haashaus um 1945

 

© 2003-2013 Planet-Vienna, Zurich, Switzerland, webmaster (at) planet-vienna.com