Google
PlanetVienna Web


 
 Hotels in Wien

 
 
   Über Planet-Vienna
   
   Home
   Historia
   Geographie
      Die Bezirke
 
   In Wort und Bild
    Plätze/Strassen
    Kunst/Kultur
    Kirchen
    Prunkbauten
    Wiener Palais
    Kaffeehäuser
    Beisln/Heurige
    Varia
    Wien Umgebung
    Alt-Wien (Photos)
    Alte Ansichten
    Impressionen
    Vogelperspektive
    Bilderverkauf
     
     
   Architekten
   Musik
  Komponisten
  Operette
  Walzer
  Musikfiles
   
   Die Habsburger
   Wien und der Tod
   Wienerisches
   Reiseinformationen
   Blog
 
  Kontakt
  Partnerseiten
  Sitemap
  Disclaimer
English
   
   
   
   

 

 

<< zurück
 

Kirche St. Leopold im Gersthof

18. Bezirk, Bischof Faber Platz 7
 

Um 1736 liess Hofkriegsrat Matthäus Lidl von Schwanau in der Weinbauernsiedlung Gersthof eine Nepomukkapelle erbauen. Nach dem Siebenjährigen Krieg war die wirtschaftliche Lage dermassen schlecht, dass es auch im Gersthof bald nur noch ums Überleben ging, wobei selbst die Erhebung zur eigenen Pfarre im Jahre 1783 nicht die erhoffte Besserung brachte. Im 19. Jrh. begann die Gemeinde jedoch, mit vereinten Kräften die Pfarre über Wasser zu halten. Bald wuchs wie in allen anderen Wiener Vororten auch im Gersthof die Bevölkerung drastisch an, worauf bald die Kapelle viel zu klein geworden war und das Bedürfnis nach einer Pfarrkirche aufkam. Um 1884 trat Pfarrer Dr. Ignaz Winkelmayer sein Amt als Pfarrer im Gersthof an und gründete einen Kirchenbauverein, welcher innert Kürze eine grosse Summe Geld sammelte und somit am 11. September 1887 den Bau der neuen Pfarrkirche beginnen konnte. Sie entstand auf dem ehemaligen Gersthofer Friedhof, wurde dem hl. Leopold geweiht und konnte am 15. November 1891 vom Feldbischof Dr. C. Belopotoczky feierlich eingesegnet werden.

Kirche im Gersthof, Wien

Auffallend an der neugotischen Backsteinkirche St. Leopold im Gersthof ist ihre Ähnlichkeit mit der Kirche St. Leopold im Donaufeld, von der sie auf den ersten Blick wie eine kleinere Ausführung erscheint. Vor der Kirche liegt ein kleiner Park mit viel Grün. Spitzformen und Ecktürme dominieren das Erscheinungsbild der Kirche mit dem mittigen Glockenturm über dem Hauptportal. Das dreischiffige Kircheninnere ist im Vergleich zu anderen Kirchen aus derselben Zeit sehr schlicht und ohne besondere Ausstattung, wodurch aber die eleganten Gewölbe und die fünf bemalten Fenster in der Apsis umso mehr zur Geltung kommen. Rundsäulen mit achteckigen Kapitellen trennen das Hauptschiff von den Seitenschiffen, welche je in einer Eckkapelle seitlich der Apsis enden. Ebenso wie draussen im Park vor der Kirche herrscht drin Ruhe und Behaglichkeit. 
 

Kirche im Gersthof, Wien
 
Kirche im Gersthof, Wien Kirche im Gersthof, Wien


Ansicht von Gersthof mit der Leopoldskirche um 1925
 



 

© 2003-2013 Planet-Vienna, Zurich, Switzerland, webmaster (at) planet-vienna.com