Google
PlanetVienna Web


 
 Hotels in Wien

 
 
   Über Planet-Vienna
   
   Home
   Historia
   Geographie
      Die Bezirke
 
   In Wort und Bild
    Plätze/Strassen
    Kunst/Kultur
    Kirchen
    Prunkbauten
    Wiener Palais
    Kaffeehäuser
    Beisln/Heurige
    Varia
    Wien Umgebung
    Alt-Wien (Photos)
    Alte Ansichten
    Impressionen
    Vogelperspektive
    Bilderverkauf
     
     
   Architekten
   Musik
  Komponisten
  Operette
  Walzer
  Musikfiles
   
   Die Habsburger
   Wien und der Tod
   Wienerisches
   Reiseinformationen
   Blog
 
  Kontakt
  Partnerseiten
  Sitemap
  Disclaimer

English
   
   
   
   

 


 

<< zurück
 

Palais Modena

1. Bezirk, Herrengasse 7

Das Grundstück, wo das heutige Palais Modena steht, hatte ursprünglich mehrere Besitzer, darunter waren Namen wie Puchheim, Pilgrim, von Pellendorf und von Rottal. Durch eine Heirat wurde um 1515 Sigmund von Dietrichstein Besitzer des Anwesens. Zwischen 1658 und 1678 liess Fürst Ferdinand Joseph Dietrichstein die Vorgängerbauten zu einem einheitlichen frühbarocken Palais vereinen. Auf die Innenausstattung wurde sehr viel Wert gelegt. Um 1811 wurde das Palais von Maria Beatrix von Este, der Tochter des Herzogs von Modena, vom bisherigen Besitzer Franz Joseph Fürst von Dietrichstein-Proskau-Leslie gekauft und nach Plänen von Alios Pichl im klassizistischen Stil umgestaltet.

Maria Ludovica, die Tochter von Maria Beatrix, heiratete um 1808 Kaiser Franz I., worauf die plötzliche hohe Stellung der Familie Modena-Este auch baulich zum Ausdruck kommen musste. Daher liess man das Palais mitunter von Giacomo Quarenghi, dem Leibarchitekten der Zarin Katharina von Russland, umgestalten. Um 1819 ging das Palais an den Erben Erzherzog Franz, Herzog von Modena, welcher es vermietete, unter anderen an Prinzessin Amalie von Schweden und Prinz Gustav Wasa.

Der Erzherzog verkaufte das klassizistische Palais um 1842 an den Staat, welcher hier Ministerien einrichtete. Bombenschäden vom Zweiten Weltkrieg wurden erfoglreich behoben, worauf im Palais das österreichische Innenministerium einzog und noch heute hier untergebracht ist. Die Repräsentationsräume in der ersten Etage gehören in Wien zu den bedeutendsten im klassizistischen Stil. 

Im E-Book "Wiener Palais", welches hier bezogen werden kann, finden Sie sämtliche auf dieser Webseite beschriebenen (existenten) Palais zusammengefasst. Derzeit ist auf dem Markt keine vergleichbare Publikation erhältlich. Das Dokument wird exklusiv bei Planet-Vienna angeboten.

   

Sala Terrena


   


Palais Modena um 1670

 

© 2003-2013 Planet-Vienna, Zurich, Switzerland, webmaster (at) planet-vienna.com