Google
PlanetVienna Web


 
 Hotels in Wien

 
 
   Über Planet-Vienna
   
   Home
   Historia
   Geographie
      Die Bezirke
 
   In Wort und Bild
    Plätze/Strassen
    Kunst/Kultur
    Kirchen
    Prunkbauten
    Wiener Palais
    Kaffeehäuser
    Beisln/Heurige
    Varia
    Wien Umgebung
    Alt-Wien (Photos)
    Alte Ansichten
    Impressionen
    Vogelperspektive
    Bilderverkauf
     
     
   Architekten
   Musik
  Komponisten
  Operette
  Walzer
  Musikfiles
   
   Die Habsburger
   Wien und der Tod
   Wienerisches
   Reiseinformationen
   Blog
 
  Kontakt
  Partnerseiten
  Sitemap
  Disclaimer

English
   
   
   
   

 


 

<< zurück
 

Palais Kaiserstein

1. Bezirk, Weihburggasse 22

Das Palais Kaiserstein entstand Mitte 16. Jh. im Renaissancestil anstelle des alten Ramhofes. Um 1631 kam Maximiliana Kaiserstein, Gattin der kaiserlichen Mundschenks Helfried Freiherr von Kaiserstein in den Besitz des Gebäudes. Das Palais war zu jener Zeit bekannt als "Haus zum grossen Polaken". Der Hoftrakt wurde in den Jahren zwischen 1664 und 1668 erbaut.

Um 1689 kaufte der kaiserliche Hofkammerrat Franz Joseph von Krapf das Palais und liess es um 1700 um einen Eckturm erweitern. Nach Krapfs Ableben wurde das Palais um 1756 an Franz von Öttl verkauft. Das bisher zweigeschossige Gebäude erhielt im Jahre 1784 eine dritte Etage. Im Jahre 1839 wurde das Palais von Leopold Mayer für Anna Gräfin von Fuchs aufgestockt. Bis 1928 waren mehrere Angehörige des Adels Besitzer des Gebäudes.

Die Fassade des Palais Kaiserstein ist spätklassizistisch mit zwei abgeschrägten Ecken. Sie bezeichnen den ehemaligen Eckturm. Über dem Segmentbogenportal im rustizierten Erdgeschoss ist das Wappen derer von Fuchs angebracht. Das Portal an der Ecke wurde erst um 1913 hinzugefügt. Besonders sehenswert ist der Innenhof mit durchgehenden, geschlossenen Pawlatschen. Die Einfahrt wird von einem Kreuzratgewölbe überspannt. Die Vierpfeilertreppe aus dem 17. Jh. dürfte die älteste ihrer Art in Wien sein. Bemerkenswert sind zudem die durchgehenden Renaissancegewölbe im Erdgeschoss.

 

Im E-Book "Wiener Palais", welches hier bezogen werden kann, finden Sie sämtliche auf dieser Webseite beschriebenen (existenten) Palais zusammengefasst. Derzeit ist auf dem Markt keine vergleichbare Publikation erhältlich. Das Dokument wird exklusiv bei Planet-Vienna angeboten.

   

 

 

 


 

© 2003-2013 Planet-Vienna, Zurich, Switzerland, webmaster (at) planet-vienna.com