Google
PlanetVienna Web


 
 Hotels in Wien

 
 
   Über Planet-Vienna
   
   Home
   Historia
   Geographie
      Die Bezirke
 
   In Wort und Bild
    Plätze/Strassen
    Kunst/Kultur
    Kirchen
    Prunkbauten
    Wiener Palais
    Kaffeehäuser
    Beisln/Heurige
    Varia
    Wien Umgebung
    Alt-Wien (Photos)
    Alte Ansichten
    Impressionen
    Vogelperspektive
    Bilderverkauf
     
     
   Architekten
   Musik
  Komponisten
  Operette
  Walzer
  Musikfiles
   
   Die Habsburger
   Wien und der Tod
   Wienerisches
   Reiseinformationen
   Blog
 
  Kontakt
  Partnerseiten
  Sitemap
  Disclaimer

English
   
   
   
   

 


 

<< zurück
 

Palais Fellner-Feldegg

1. Bezirk, Franz-Josefs-Kai 41

Das Haus mit der grossflächigen Fassade wurde in den Jahren 1860 und 61 von Wilhelm Grohs erbaut. Bauherr war vermutlich Heinrich Fellner, k.k. Hofrat am obersten Rechnungshof und Ritter des Leopold-Ordens. Das österreichische Adelsprädikat „von Feldegg“ wurde ihm am 30. September 1867 verliehen. Am 8. Juli 1875 wurde er in den Freiherrenstand erhoben, wovon die Freiherrenkrone über dem Familienwappen zeugt.

Die heutige Fassade des Palais Fellner von Feldegg wurde 1996 nach ihrem ursprünglichen Aussehen neu gestaltet, sprich wieder in den Ursprungszustand zurückversetzt. Das Palais ist neunachsig, wobei es sich bei der mittleren Fensterachse um eine Doppelachse handelt. Auffallend ist der mittige Erker, der über dem Portal liegt und die ersten zwei Obergeschossen einnimmt. c Im Bogen des Portals prangt auf einem Schlusstein das Familenwappen der Fellner von Feldegg.

Die Einfahrt hinter dem Portal ist pilastergegliedert, mit edlem Stuckmarmor ausgekleidet, weist eine Flachkuppel mit Groteskenmalereien auf und Platzlgewölbe. Gegenüber der Mündung der Einfahrt in den Hof ist in demselben ein Hofbrunnen, der ebenfalls das Familienwappen trägt.

Im E-Book "Wiener Palais", welches hier bezogen werden kann, finden Sie sämtliche auf dieser Webseite beschriebenen (existenten) Palais zusammengefasst. Derzeit ist auf dem Markt keine vergleichbare Publikation erhältlich. Das Dokument wird exklusiv bei Planet-Vienna angeboten.

   


 

© 2003-2013 Planet-Vienna, Zurich, Switzerland, webmaster (at) planet-vienna.com