Google
PlanetVienna Web


 
 Hotels in Wien

 
 
   Über Planet-Vienna
   
   Home
   Historia
   Geographie
      Die Bezirke
 
   In Wort und Bild
    Plätze/Strassen
    Kunst/Kultur
    Kirchen
    Prunkbauten
    Wiener Palais
    Kaffeehäuser
    Beisln/Heurige
    Varia
    Wien Umgebung
    Alt-Wien (Photos)
    Alte Ansichten
    Impressionen
    Vogelperspektive
    Bilderverkauf
     
     
   Architekten
   Musik
  Komponisten
  Operette
  Walzer
  Musikfiles
   
   Die Habsburger
   Wien und der Tod
   Wienerisches
   Reiseinformationen
   Blog
 
  Kontakt
  Partnerseiten
  Sitemap
  Disclaimer

English
   
   
   
   

 


 

<< zurück
 

Palais Dumba

1. Bezirk, Parkring 4

In den Jahren 1865 und 1866 erbaute das berühmte Architektenduo Johann Romano und August Schwendenwein ein grosses Eckhaus für die Brüder Michael und Nikolaus Dumba. Es ist ein u-förmiger Bau im Stil der Neo-Renaissance. Nikolaus Dumba war ein gebürtiger Grieche, welcher ein wichtiger Industrieller und Politiker geworden war. Zudem war er bekannt als grosszügiger Förderer von Kunst und Musik. Eher unauffällig gliedert sich das Palais Dumba in die Ringstrassenbauten ein, da es sich von den Nachbargebäuden nicht sonderlich unterscheidet. Es ist ein fünfstöckiges Gebäude, welches heute Wohnungen und Geschäftsräume beherbergt.

Von architektonischer Bedeutung ist das Palais nicht wegen seiner Fassade oder sonstigen Bauweise, sondern eher wegen des einzigartigen Eckzimmers in der ersten Etage, welches Nikloaus Dumba von Hans Makart anfertigen liess, um sich darin ein Arbeitszimmer einzurichten. Die Ausstattung dieses Zimmers ist dermassen reich an Malereien, Schnitzereien, Ornamenten und Schmuck, dass es heute nahezu als Übertreibung bezeichnet werden kann, zu damaliger Zeit galt es jedoch als vornehm. Das Zimmer war ein Vorbild für die Innenausstattung nachfolgend erbauter Palais und Ringstrassengebäude.

Die Makart-Gemälde in dem Zimmer stellen die Vorlieben und Lebensinhalt Nikolaus Dumbas dar, so sind auf den Bildern Gebiete wie Wissenschaft, Malerei, Musik, Indistrie oder Handel thematisiert. Entgegen Dumbas Verfügung in seinem Testament, das Zimmer solle für immer erhalten bleiben, entfernte man leider einen Grossteil der Kunstgegenstände und liess diese im Dorotheum versteigern. So befinden sich heute zwei Hermenstatuen aus Carrara-Marmor von Caspar von Zumbusch und Rudolf Weyr aus dem Palais Dumba im Hotel Sacher.

Im E-Book "Wiener Palais", welches hier bezogen werden kann, finden Sie sämtliche auf dieser Webseite beschriebenen (existenten) Palais zusammengefasst. Derzeit ist auf dem Markt keine vergleichbare Publikation erhältlich. Das Dokument wird exklusiv bei Planet-Vienna angeboten.

   


Grab von Nikolaus Dumba auf dem Zentralfriedhof


 


Im Makartzimmer
 


Wandgemälde von Hans Makart


 

© 2003-2013 Planet-Vienna, Zurich, Switzerland, webmaster (at) planet-vienna.com