Google
PlanetVienna Web


 
 Hotels in Wien

 
 
   Über Planet-Vienna
   
   Home
   Historia
   Geographie
      Die Bezirke
 
   In Wort und Bild
    Plätze/Strassen
    Kunst/Kultur
    Kirchen
    Prunkbauten
    Wiener Palais
    Kaffeehäuser
    Beisln/Heurige
    Varia
    Wien Umgebung
    Alt-Wien (Photos)
    Alte Ansichten
    Impressionen
    Vogelperspektive
    Bilderverkauf
     
     
   Architekten
   Musik
  Komponisten
  Operette
  Walzer
  Musikfiles
   
   Die Habsburger
   Wien und der Tod
   Wienerisches
   Reiseinformationen
   Blog
 
  Kontakt
  Partnerseiten
  Sitemap
  Disclaimer
English
   
   
   
   

 

 

<< zurück
 

Carl Zeller (1842-1898)


 

Am 19. Juni 1842 wurde Carl Johann Adam Zeller im niederösterreichischen Markt St. Peter in der Au in der Nähe von Steyr geboren. Ihm war die künsterlische Veranlagung in die Wiege gelegt worden, da bereits sein Urgrossvater und sein Grossvater musikalische Schulmeister waren. Sein früh verstorbener Vater war Arzt. Mit elf Jahren wurde Carl Zeller aufgenommen bei den Sängerknaben in der kaiserlichen Hofkapelle in Wien. Dank seiner engelhaften Stimme wurde Carl bald der Herzoginnen Liebling. Später ging er aufs Gymnasium, studierte Rechtswissenschaft und leistete Militärdienst.
In seiner Freizeit widmete sich Zeller der Komposition. Sein erstes Werk war die komische Oper ‚Jacond‘, welche sogleich grossen Erfolg verzeichnete bei der Uraufführung im Theater an der Wien im Jahre 1876. Zellers musikalische Bahn brachte ihn bald von der komischen Oper zur Operette.
Die Operette ‚Der Vogelhändler‘ von 1891 war Zellers erfolgreichstes Werk, ja gar eine der erfolgreichsten Operetten aller Zeiten. Dies ist besonders bemerkenswert, da zur Zeit deren Erstaufführung das Hauptzeitalter der goldenen Operettenära mit Johann Strauss, Carl Millöcker und Franz von Suppé an sich bereits am Ausklingen war. Sein Vogelhändler ist von einem einzigartigen Melodienreichtum, und kaum ein anderes Bühnenwerk vereint eine solche Vielzahl von unverkennbaren Ohrwürmern, die heutzutage noch bestens bekannt sind. ‚Der Obersteiger‘ ist eine weitere Operette Zellers, welche sehr erfolgreich war. Leider existiert bislang keine vollständige Aufnahme davon. Das einizge Stück aus dieser Operette, welches jedoch umso berühmter ist und das man immer und immer wieder auf den Tonträgern findet, ist das unvergleichliche und einzigartige Walzerlied "Sei nicht bös'".

Carl Zeller verstarb am 17. August 1898 nach langer Krankheit in Baden bei Wien. In seinem Geburtsort St. Peter in der Au entstand ein Zeller-Muesum.

 


Musikbeispiele

Sei nicht bös' (Der Obersteiger) - Mp3


 
Sei nicht bös' (Der Obersteiger)
Fröhlich Pfalz Gott erhalt's (Der Vogelhändler)

 

 

 

© 2003-2013 Planet-Vienna, Zurich, Switzerland, webmaster (at) planet-vienna.com