Google
PlanetVienna Web


 
 Hotels in Wien

 
 
   Über Planet-Vienna
   
   Home
   Historia
   Geographie
      Die Bezirke
 
   In Wort und Bild
    Plätze/Strassen
    Kunst/Kultur
    Kirchen
    Prunkbauten
    Wiener Palais
    Kaffeehäuser
    Beisln/Heurige
    Varia
    Wien Umgebung
    Alt-Wien (Photos)
    Alte Ansichten
    Impressionen
    Vogelperspektive
    Bilderverkauf
     
     
   Architekten
   Musik
  Komponisten
  Operette
  Walzer
  Musikfiles
   
   Die Habsburger
   Wien und der Tod
   Wienerisches
   Reiseinformationen
   Blog
 
  Kontakt
  Partnerseiten
  Sitemap
  Disclaimer

English
   
   
   
   

 


 

<< zurück


Juventino Rosas (1868-1894)
 

 

Unter den hier vorgestellten Komponisten ist Juventino Rosas ein Exot. Warum er in die Sammlung Musikschaffender des Wiener Genres aufgenommen wurde, soll im folgenden Text hervorgehen.
Am 26. Januar 1868 wurde Juventino Rosas Cadenas in Santa Cruz de Galeana in der Mexikanischen Provinz Guanajuato geboren. Seine Familie war dem Indianerstamm der Otomi angehörig. In seiner Jugendzeit machte Rosas alles, was mit Musik zu tun hatte. Er läutete beispielsweise die Turmglocken der örtlichen Kirche oder spielte auf seiner Fiedel in den Strassen von Santa Cruz. Diese musikalischen Tätigkeiten übte er bereits ab seinem siebten Altersjahr aus. Wenig später kam Juventino Rosas nach Mexiko City, wo er als Zwölfjähriger in einem der bekanntesten Orchester der Stadt Violine spielte. Ab und zu begleitete er mit seiner Violine die seinerzeit berühmte Sängerin Angela Peralta.


Eine wirkliche musikalische Ausbildung bekam Rosas nie. Er schrieb sich zweimal am Staatlichen Konservatorium ein, schaffte jedoch nie den Abschluss. Sein Musikwissen hat er sich grösstenteils selber beigebracht. Es reichte jedoch aus, um ein grosses Orchester zu leiten, mit dem Rosas auch ausser Landes tourte. Die Konzertreisen reichten bis nach New Orleans und Chicago, wo er 1893 an der Weltausstellung dirigierte, an der auch Carl Michael Ziehrer mit seinem Orchester auftrat. Trotz dieser Tätigkeit wurde Rosas nie reich. Im Gegenteil, einmal tauschte er eine seiner Kompositionen, den Walzer 'Dolores', in Monterrey gegen ein Paar Schuhe. 'Dolores' ist ein verschollenes Werk.

Der Grund, der Juventino Rosas hier mit Wien in Verbindung bringt, führt an sich auf einen allgemeinen Irrtum zurück. Im Alter von 16 Jahren konponierte Juventino Rosas einen Walzer, der Geschichte schreiben sollte: 'Sobre las Olas', bei uns bekannt unter dem Titel 'Über den Wellen'. Erstmals erklang der Walzer im Jahre 1884, als Rosas mit seinem Orchester in New Orleans, Louisiana, spielte. Offiziell publiziert wurde der Walzer jedoch erst im Jahre 1888 in Mexiko City und auch Europa. Auch heute noch stehen Musikwissenschaftler oft in dem falschen Glauben, dass das Jahr 1888 das Ursprungsjahr des Walzers sei.